Willkommen auf der Website der Gemeinde Frick



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Druck Version
  • PDF

Ambrosia / Feuerbrand

Zuständiges Amt: Kanzlei

Ambrosia Pflanze


Von Ende Juni bis Ende September sind die Kontrolleure der Gemeinde Frick unterwegs. Sie kontrollieren Hausgärten, öffentliche Anlagen und Industrieareale, um der Verbreitung giftiger Pflanzen vorzubeugen.

Feuerbrand ist eine hochansteckende, meldepflichtige Bakterienkrankheit, die durch Insekten, Vögel und Menschen sehr schnell verbreitet werden kann. Befallen werden ausser den Kernobstbäumen (Äpfel, Birnen, Quitten) auch einige Ziergehölze wie alle Cotoneasterarten, Zierapfel, Weiss- und Rotdorn, Feuerdorn, Scheinquitte, Vogelbeere, Mehlbeere, Lorbeermispel, Mispel und Felsenbirne.
Es gibt keine direkte Bekämpfungsmassnahme. Zur Eindämmung der Krankheit werden befallene Pflanzen gesucht und vernichtet, bevor sie weitere Infektionen auslösen.
Entsprechende Merkblätter liegen im Eingangsbereich des Gemeindehauses auf.
Wichtiger Hinweis: Absterbende Zweige oder Blüten und Fruchtbüschel an den oben aufgeführten Pflanzen bitte nicht berühren (grosse Verschleppungsgefahr!) sondern unverzüglich der feuerbrandverantwortlichen Person, Stöckli Gartenbau AG, Herrn Peter Waldmeier melden (079 356 41 50 oder info@stoeckli-gartenbau.ch). Stellvertreter ist Herr Thomas Zehnder (079 381 72 69 oder thomaszehnder@hotmail.com) Eine Fachperson wird vorbeikommen, informieren und wenn nötig Massnahmen treffen.

Ambrosia ist eine eingeschleppte, bekämpfungspflichtige Pflanze. Sie ist zu finden in Privatgärten und Parkanlagen, entlang von Strassen und Bahnen, auf Kompostplätzen und Ruderalstellen, in Kiesgruben, auf Baustellen und landwirtschaftlichen Kulturen. Ambrosia kann durch ihre Pollen bei vielen Menschen Allergien auslösen. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, müssen vorkommende Pflanzen möglichst schnell entdeckt und vernichtet werden. Dies geschieht durch Ausreissen der Ambrosiapflanze und Entsorgen mit dem Hauskehricht durch den Grundeigentümer. Entsprechende Merkblätter liegen ebenfalls in der Gemeindeverwaltung auf. Gartenbesitzer sind aufgefordert in ihren Gärten das Vorkommen von Ambrosiapflanzen (oft bei Futterstellen der Vogelwinterfütterung!) selber zu kontrollieren.

Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich an die Gemeindemeldestelle. Bei der genauen Erkennung wird Ihnen eine Fachperson behilflich sein. Ausserdem verweisen wir auf die Informationen unter www.feuerbrand-ag.ch und www.ambrosia-ag.ch.

Gemeinderat

Dokumente Ambrosia_Merkblatt.pdf (pdf, 2930.9 kB)
Feuerbrand_Merkblatt.pdf (pdf, 812.1 kB)

zur Übersicht